banner

Nachricht

Aug 30, 2023

Twin Peaks lüftet Vorhang für Expansion

Multimillionen-Dollar-Projekt umfasst neue heiße Quellen, Dampfhöhlen und ein Solarium; weitere Phasen folgen

Um Craig Hinksons Leidenschaft für das Bauen zu verstehen, muss man die Geschichte zurück in die frühen 1970er Jahre blättern, als die Minen oberhalb von Ouray noch Edelmetalle förderten, die Bewohner Kohle verbrannten, um ihre Häuser zu heizen, und ein 11-jähriger Junge sah die Stadt anders als die meisten seines Alters.

Hinkson schnappte sich oft ein 1,20 mal 2,40 Meter großes Stück Sperrholz, wenn er von der Schule nach Hause kam, und machte sich daran, seine eigene Stadt zu errichten, indem er in den Dreck kratzte, um Straßen zu schaffen, und Gebäude aus Milchkartons baute.

Ryan Hein legte unterdessen im Alter von 12 Jahren den Grundstein für seine eigene Karriere, als er in der alten Bäckerei La Papillon in der Seventh Avenue in Ouray zu arbeiten begann. Von da an wuchsen seine Fähigkeiten und heute ist er dafür bekannt, eine Mischung aus Zutaten aus dem Kühlschrank zu holen und eine köstliche Mahlzeit zuzubereiten.

Die Wege der beiden Männer kreuzten sich zum ersten Mal vor mehr als 30 Jahren, als der 30-jährige Hinkson den 14-jährigen Hein anstellte, um für ihn im Baugewerbe zu arbeiten.

Sie schlossen sich vor 18 Jahren wieder zusammen, als Hinkson Twin Peaks Lodge & Hot Springs kaufte und Hein als General Manager der Lodge anstellte. Hein wurde später Miteigentümer.

Der jüngste Meilenstein ihrer Geschäftspartnerschaft ist eine millionenschwere Erweiterung und Renovierung von Twin Peaks.

Die Öffentlichkeit ist eingeladen, sich bei einer feierlichen Eröffnung und einem Tag der offenen Tür in der Lodge in der 125 Third Ave. am Sonntag, dem 4. Juni, selbst von den Modernisierungen zu überzeugen. Einwohner der Stadt Ouray können von 8.00 bis 16.00 Uhr kostenlos baden

Hinkson und Hein sagten, das Ziel bestehe darin, Twin Peaks das Gefühl zu geben, „wie ein Kreuzfahrtschiff an Land“ zu sein – ein Ort, an dem Besucher eine Vielzahl von Annehmlichkeiten genießen können, ohne das Anwesen jemals verlassen zu müssen. Sie empfehlen gerne Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten und Sehenswürdigkeiten, aber wenn ihre Gäste Twin Peaks wie ein All-Inclusive-Resort behandeln möchten, ist das jetzt eine Option, die vorher nicht verfügbar war.

Das neue Twin Peaks war früher ein bescheidenes Motel mit einem Swimmingpool und zwei natürlichen Thermalquellen sowie einem Restaurant und einer Bar vor Ort. Es sieht aus und fühlt sich an wie ein Full-Service-Resort.

Es zeigt einen Teil der Bergbaugeschichte der Stadt – von Fotos mehrerer alter San Juan-Minen, die an den Wänden des Mineshaft Restaurants hängen, bis hin zu Erzen aus der Revenue-Virginius-Mine, die in den Betonwänden eingebaut sind, die zu den Thermalhöhlen führen. Die Dachneigung und die Materialien der Tiki-Bar im Freien und der Thermalhöhlen vermitteln die Atmosphäre eines Schweizer Bergdorfes.

Die Highlights der Umgestaltung sind zwei Swimmingpools und neun Whirlpools mit heißen Quellen, die auf verschiedenen Höhen auf dem Grundstück verteilt sind und den Badegästen Privatsphäre bieten, die vielleicht nicht unbedingt die Menschen in der Badewanne neben sich sehen oder sich selbst sehen möchten. Twin Peaks hat die für die Pools vorgesehene Fläche mehr als verdreifacht und die Poolkapazität von 60 auf 440 erhöht.

Das einmal manuell eingestellte und gesteuerte System, das die Temperaturen der Becken und Wasserströme überwacht, ist nun vollständig automatisiert. Sollten die Wassertemperaturen zu warm werden oder der Durchfluss zu niedrig werden, sendet das System eine Nachricht an die Rezeption und an Heins Mobiltelefon.

„Er kann in Europa Urlaub machen und erhält eine Benachrichtigung und kann die Abläufe abschalten und die Abläufe anpassen“, sagte Hinkson.

Zu den zahlreichen weiteren neuen Funktionen und Verbesserungen gehören: • Dampfhöhlen mit einer heißen Sauna und einem Dampfbad sowie zwei Duschen, die den Kunden eine Abkühlung in den Höhlen ermöglichen. Oder sie nehmen ein erfrischendes Bad im kalten Wasser direkt vor den Höhlen.

• Ein neues Speisesolarium, das in Kombination mit dem Mineshaft Restaurant mehr als 100 Personen Platz bietet.

• Umkleideräume für Männer und Frauen.

• Ein neues mechanisches System zur Beheizung aller Räume sowie der Parkplätze, Gehwege und Pooldecks auf dem Grundstück. Das bedeutet, dass im Winter kein Schnee mehr schaufeln oder pflügen muss.

Von den bescheidenen Anfängen von Twin Peaks, als Alfred Armstrong 1893 ein zweistöckiges Haus an der Nordseite der Third Avenue baute und in den 1910er Jahren ein Sanatorium an der Südseite der Third Avenue angebaut wurde, ist es noch ein weiter Weg. Das Motel wechselte im Laufe der Jahrzehnte den Besitzer – die Tankersleys (die Eltern von Hinksons Frau Chris), die Maduras und eine Partnerschaft bestehend aus Michael und Wendy Bazin und Bette Maurer wechselten sich als Besitzer und Verwalter des Twin Peaks Motels ab, das später wurde ein Best Western in den späten 1960er Jahren.

Nachdem Craig Hinkson das Motel im Jahr 2005 erworben hatte, stellte er Hein als seinen General Manager ein. Sie wandten sich schließlich von der Best-Western-Franchise ab und mieden das Standard-Motel-Modell eines großen Konzerns zugunsten von Annehmlichkeiten, die auf die Bedürfnisse und Wünsche der Ouray-Besucher zugeschnitten waren. In Heins Augen brauchten nur wenige, die in die heißen Quellen von Ouray eintauchten und in den Bergen spielten, ein Businesscenter im Motel.

Auch der Weg hierher war beschwerlich und kurvenreich. Es dauerte mehrere Jahre, bis die Stadt die Erweiterung genehmigte und die Ingenieure das Projekt planten. Bis zum Abschluss des Projekts in diesem Frühjahr dauerte es ein weiteres Jahr, bis Probleme mit der Lieferkette, der Arbeit und dem Transport in Angriff genommen wurden.

Die Erweiterung stieß bei mehreren Einwohnern von Ouray auf heftigen Widerstand, da ein Antrag auf geplante Wohneinheitsentwicklung in den Jahren 2018 und 2019 den Genehmigungsprozess durchlaufen musste. Einige behaupteten, dass Größe und Umfang des Projekts nicht zum Charakter von Ouray passten.

Hinkson sagte, er habe gelernt, die Hitze gelassen zu ertragen und die Kritik nicht persönlich zu nehmen. Er übernahm eine oft zitierte Philosophie: „Was Sie von mir denken, geht mich nichts an.“

„Das war sehr befreiend“, sagte er.

Twin Peaks ist natürlich ein Geschäft und das Ziel besteht darin, Geld zu verdienen. Aber Hinkson sagte, es bereitet ihm am meisten Freude, Eltern und Kinder lächeln zu sehen, wenn sie im Pool planschen oder in den heißen Quellen faulenzen.

„Man macht das nicht, um viel Geld zu verdienen“, sagte er. „Das war eine Liebesarbeit.“

Hinkson und Hein betrachten diese Phase als eine eines mehrphasigen Projekts. Die nächste Phase, die sie hoffentlich im Herbst 2024 starten können, umfasst den Ersatz der Motellobby sowie ein neues Fitnessstudio, Spa-Räume und Schlammbäder. In den letzten Phasen wird die Anzahl der Zimmer von 93 auf 188 verdoppelt. Ziel ist es, die vollständige Erweiterung und Renovierung in 10 Jahren abzuschließen.

AKTIE